Die Beleuchtung in Kinos trägt maßgeblich zum typischen Kino-Flair bei. So weckt z.B. das stufenlose Abdimmen des Lichts unsere Vorfreude auf den Filmbeginn. Kantenbeleuchtung an den Treppenstufen sorgt für indirektes Licht, ohne jedoch den Filmbetrieb zu stören. Auch in unserem Heimkino „Kinoschmiede“ haben wir viel Wert auf eine atmosphärische Ausleuchtung des Raums gelegt:

  • LED-Deckenspots mit warmweißen Licht
  • Indirekte Beleuchtung im Deckenkranz
  • Kantenbeleuchtung für das Podest der hinteren Sitzreihe

Im Nachfolgenden findet ihr ein paar Tipps, wie ihr euer Heimkino ins rechte Licht rückt und erstrahlen lasst:

Deckenspots

Der Heimkino Deckenkranz unserer „Kinoschmiede“ besteht aus insgesamt 6 LED-Spots, die mit ihrem warmweißen Licht für die notwendige Ausleuchtung sorgen. Es wurden jeweils zwei Deckenspots an den Seiten und über der Leinwand eingebaut. Der Abstand zu den Wänden beträgt ca. 20 cm. So werfen die LED-Spots einen schönen Lichtkegel an die Wand, insbesondere an die beiden Akustikbilder „L.A. Confidential“ und „From Dusk till Down“. Der Rahmen der LED-Deckenspots ist in schwarz matt gehalten – passend zur dunklen, anthrazitfarbenen Decke unseres Heimkinos.

Achtet beim Kauf von LED-Spots auf die folgenden Dinge:

  • Lichtfarbe: LED-Spots gibt es in unterschiedlichen Farbtemperaturen. Für gemütliches Kino-Ambiente eignet sich am besten warm-weißes Licht (2700-3200 Kelvin).
  • Dimmbar: Dimmbare Deckenspots tragen sehr zur Kinoatmosphäre bei. Sind diese dazu noch stufenlos dimmbar, könnt ihr die gewünschte Helligkeit problemlos einstellen. Einige Dimmer verfügen sogar über einen Infrarot-Empfänger. So lässt sich beispielsweise mit der richtigen Universalfernbedienung die Beleuchtung bequem vom Kinosessel aus bedienen.
  • Spotfarbe: Welche Farbe sollen die Spots haben, damit sie ins Farbkonzept der Decke passen? Für einen dedizierten Heimkino-Raum empfehlen sich Spots mit einer matten, nicht glänzenden Halterung, um störende Reflexionen des Beamer-Lichts zu vermeiden.
  • Wärmeentwicklung der Strahler: LED-Spots haben zwar eine geringe Wärmeentwicklung. Wenn ihr aber auf Nummer Sicher gehen wollt, dann kauft euch LED-Spots mit MM-Zeichen. Diese eignen sich zum Einbau in Decken aus Holz, Rigips sowie Decken, die aus Werkstoffen mit nicht bekannten Entflammungseigenschaften bestehen.

Indirekte Beleuchtung für den Deckenfries

Zusätzlich zu den eingebauten Deckenspots haben wir eine LED-Lichterkette in unseren Heimkino-Deckenkranz gelegt. Diese Lichterkette kann mit unserer Universalfernbedieungs-App über Infrarot gesteuert und farblich angepasst werden. Insgesamt stehen 20 Farbnuancen zur Verfügung, die je nach Film eine gemütliche und stimmungsvolle Atmosphäre zaubern. Die LED-Streifen haben wir auf eine Plastikschiene mit Kanten geklebt. Die Kanten waren hoch genug, um die LEDs zu verdecken und somit ein schönes gleichmäßiges indirektes Licht abzustrahlen. Falls ihr auch überlegt, indirekte Beleuchtung für euren Deckenkranz zu installieren empfehlen wir Folgendes:

  • Lichtfarbe: An jeder Farbe werdet ihr euch wahrscheinlich früher oder später satt sehen. Investiert daher lieber in einen LED-Streifen, der unterschiedliche Farben darstellen kann. Je nach Filmvorstellung könnt ihr so die gewünschte Farbe einstellen.
  • Dimmbar: Der Vorteil von dimmbaren LED-Streifen liegt in der Flexibilität. LED-Lichterkette mit Farbvariation leuchten nie gleich. Je nach eingestellter Farbe ist die Leuchtkraft höher oder niedriger. Über einen Dimmer könnt ihr aber dennoch die gewünschte Leuchtkraft einstellen.
  • Abstand der LEDs: Je geringer der Abstand der LEDs, desto homogener wirkt die Beleuchtung und desto weniger fallen die einzelnen LEDs auf. Dies spielt allerdings keine Rolle, wenn ihr die LED-Streifen für indirekte Licht nutzen wollt und die einzelnen LEDs sowie verdeckt werden.
  • Montage: Wenn ihr die LED-Lichterkette z.B. in einem Deckenfries anbringen wollt, erleichtern selbstklebende Streifen die Montage. Ansonsten könnt ihr allerdings auch doppelseitiges Teppichklebeband oder ähnliches nutzen, um den LED-Streifen anzubringen.

Kantenbeleuchtung für das Kinopodest

Während LED-Streifen bei der indirekten Beleuchtung eine kostengünstige Beleuchtungslösung darstellen, sind sie für die Kantenbeleuchtung eher weniger geeignet. Grund dafür sind die sichtbaren LEDs. Schaut man sich die Stufenbeleuchtung im Kino an, dann sind die Treppenstufen mit einem durchgehenden Licht beleuchtet, ähnlich wie bei Klicklichtern. Wie aber könnt ihr den Effekt aus dem Kino nachbauen? Das Zauberwort heißt Elektrolumineszenz. EL (Elektrolumineszenz) Leuchtschnüre gibt es in unterschiedlichen Farben, Längen und Dicken. Bei geringen Längen können sie problemlos mit Batterien oder einem kleinen Trafo betrieben werden. Durch das Anlegen der elektrischen Spannung emittiert die Schnur ein homogenes Licht. Die Leuchtschnur kann einfach auf die gewünschte Länge gekürzt und durch ein Leerrohr in entsprechende Treppenstufenprofile geschoben werden. Mehr Details findet ihr in unserer Anleitung zur die Kantenbeleuchtung für unser Heimkino-Podest.

Über den Autor

Liebt Big Kahuna Burger über alles und scheut sich nicht davor, auch mal in Bermudas und quietschbunten T-Shirts durch die Stadt zu laufen. Seine Leidenschaft gilt spannenden Filmen mit tollen Charakteren, witzigen Dialogen und einer mitreißenden Geschichte. Er kann es kaum erwarten, dass Quentin Tarantino seinen neuesten Film in die Kinos bringt.

Ähnliche Beiträge